_______________________________________________________________________________________ Aktuelles aus der Gimpeltaubenwelt! ******************************************************************************* 10. Februar 2018 Gimpel auf dem Taubenmarkt in Naumburg Zur damaligen HSS in Halle führte uns unter Zuchtfreund Adelbert Knobloch auf historischen Boden was den Handel, das tauschen oder in der Region umgangssprachlich  das “gogeln” von Tauben betrifft. Nun sollen auch ein paar Bilder und Worte belegen das nach wie vor auch die Gimpeltaubenzüchter dieser Tradition, die nachweislich 1862 ihren Ursprung in Naumburg hat, folgen. Nahe an der Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen trafen sich Gimpeltaubenzüchter des SV um einen schönen Vormittag in lockerer, gemeinsamer Runde zu verbringen. Und der Gast aus Sachsen wurde selbstverständlich in den Kreis, bei einem Käffchen oder wie wir sagen “ nem Schälchen Heeßen”, aufgenommen. Etwas fachsimpeln, andere Taubenrassen begutachten und ggf. noch das eine oder andere Tier an den Mann bringen war angesagt. Das wichtigste des Vormittages ist aber alle Jahre wieder einfach und ganz ungezwungen gemeinsam Spaß zu haben mit unserem Hobby welches uns immer wieder zusammenführt. So war es auch diesmal. Ein dickes Lob geht an Karl-Heinz Richter der mit seinem extra dafür hergerichteten PKW-Anhänger nebenbei richtig Werbung für den SV und damit unsere Gimpeltauben macht. Für ihn eine Selbstverständlichkeit ist außerdem das er seine Tauben eher zur Schau stellt als zum Kauf anbietet. Sie stehen auf Böden, ohne mit dem Kot in Verbindung zu kommen, werden gefüttert und getränkt und immer wieder Werbung an allen Seiten ringsherum. Man kann sich denken das da die angebotenen Tiere alsbald einen neuen Besitzer finden und nicht lange im Käfig ausharren müssen. Wieder ein schöner, gelungener Vormittag der unsere Gimpelzüchterfreundschaft festigt und uns immer wieder gern daran erinnern lässt. Also dann bis zum nächsten mal und “Gut Zucht”. jw ************************************************************************************* 26.November 2017 Schaubericht  49. Gruppenschau der AG Sachsen Gimpeltauben, zur 48.Niedererzgebirgsschau vom 24-26.11.2017 in Wildenfels Im voraus ein Dankeschön nochmal an die PR Hartmut Engler, Axel Nestler und Mike Kunstmann für Ihre Bewertungen, von den 213 präsentierten Gimpeltauben auf unserer Gruppenschau. Zur Vergabe standen unter anderem 6 unserer begehrten Gimpelbänder. Die Erringer waren, J.Winkler kupferschwarz, ZG Büttner Kupferweißflügel gehämmert, C.Schmidt Goldschwarzflügel, A.Bonow Goldweißflügel mit Binden, G. Wittig Goldblauflügel ohne Binden und Goldblauflügel mit schwaren Binden G.Fleck. Den Anfang machten 51 Kupfer Schwarzflügel, hier zeigte das Spitzentier von J.Winkler wie der derzeitige Zuchtstand sein soll, V 97 Punkte. Aber auch der 1,0 alt von M. und H.W Köhler war eine Augenweite und erhielt zu recht die Bewertungsnote hv 96 Punkte. Bei vielen der anderen Tiere wurde gewünscht, Brustkupfer und Seitenkupfer reiner, Bauchkupfer ausgeglichener, Nackenkupfer noch reiner und Nackenkamm fester, auch sollte darauf geachtet werden weniger grün  im Seitenkupfer zu haben. 11 Kupferschwarzflügel mit weißen Schwingen waren sehr ausgeglichen. Vorzüge waren Kupfer, Zeichnung, Deckenlack und Figur. Unter Wüsche stand, Seiten Idee reiner und Schwingen ausgereifter. Es sollte jedoch auf noch mehr Feuer im Kupfer geachtet werden. Die Bestnote V 97 Punkte erhielt ein alter 1,0 von J. Winkler. Leider nur 2 Schwarzflügel weißplattig wurden gezeigt, hv 96 Punkte, mit den kleinem Wunsch im Spitzkappenabschluss und Sg 94 Punkte. Vorzüge waren Figur, Stand, Hals und Bauchkupfer. In der Spalte Wünsche, Seitenkupfer reiner und Spitzkappe typischer. Leider wurden auch nur zwei Schwarzflügel Weißkopf präsentiert, beide wurden mit Sg 93 Punkte bewertet. 5 Kupferweißflügel ohne Binden zeigten Deckreinheit, feines Kupfer in Brust, Bauch und Keil. Die Wünsche waren Kupfer angepasster und Spitzkappe höher. Das Spitzentier eine alte 0,1 von M. und H.W Köhler war Vorzüglich. 4 Kupferweißflügel mit Binden zeigten eine sehr solide Ausstellungsqualität. Vorzüge in Größe, Kupfer in Brust, Bauch und Keil. Das Halskupfer wurde reiner und die Schwingen fertiger gewünscht, ein Tier zeigte zu viel grün im Hals und erhielt die Note g 92 Punkte. Anders sah der junge 1,0  von M.und H.W Köhler aus, der nur einen kleinen Wunsch in der 2 Binde hatte und daher die Bewertungsnote Hervorragend bekam. 10 Kupferweißflügel gehämmert von unserer ZG Büttner, zeigen Vorzüge in der Größe, Figur, Brust-Bauch und Keilkupfer. Wünsche waren Halskupfer angepasster, Seitengrün reduzierter, Brustkupfer gleichmäßiger und Schwarzfedern farbiger. HV 96 Punkte erhielt ein alter 1,0 mit einem kleinen Wunsch in der Hämmerung. Eine Vorzügliche 0,1 lies die beiden Herzen von Falk und Ulrich höher schlagen. 10 Kupferblauflügel ohne Binden aus 4 Zuchten,  zeigen die ausgelichenheit in diesem Farbenschlag. Bewertungsnoten von Sg 93und hv 96 gab es. Vorzüglich waren Haltung, Figur, Kopf und Bauchkupfer. Gewünscht wurde schärfer im Nackenkamm, gleichmäßiger in der Bauch und Keilfarbe und Rückenfarbe angepasster, eine alte 0,1 von J. Nowotnick zeigte nur einen kleinen Wunsch in der Spitzkappe und erhielt hv 96 Punkte. 6 Blauflügel mit schwarzen Binden zeigten vorzügliche Figuren, Stand und Schwungfarben. Auf gleichmäßiges Brustkupfer und festere Rückendeckung ist unbedingt zu achten. Mängel waren Kupfer im Hals und Keil ungleichmäßig. Eine 0,1 von H. Tode zeigte ein kleinen Wunsch in der 2 Binde, sie war hochrassig und erhielt hv 96 Punkte. 5 Blauflügel gehämmert sollten in der Brust eingedeckter, Schwungfarbe satter, Nackenkamm schärfer , Seitenkupfer reiner und gleichmäßiger sein. hv 96 Punkte ein alter 1,0 von Zuchtwart H. Engler zeigte einen kleinen Wunsch in der Hämmerung. Alle zeigten Vorzüge waren Kupfer, Größe, Spitzkappe. 7 Blauflügel mit weißen Schwingen ohne Binden zeigten Vorzüge in Kupfer,Größe, Spitzkappe und Schwungfarbe. Es wurde gewünscht, Flanken und Seitenkupfer reiner, Bauchfarbe intensiver und Brustkupfer feuriger. Unter Mangel stand leider zur Zeit nur 10 Schwarzfedern und Schwanz zu unsauber. Hv 96 Punkte ein junger 1,0 von H.Tode zeigte nur einen kleinen Wunsch im Nackenkamm. 34 Goldschwarzflügel wurden gemeldet, der überwiegende Teil zeigte ein sehr gutes Gold, reine Decken und hoch durchgefärbte Flanken/ Afterecken, Unser C.Schmidt erhielt 3xhv 96 Punkte und ein V 97 Punkte! Glückwunsch zum Gruppenmeister 2017, auf Goldschwarz. Preisrichter H.Engler wünschte sich bei vielen Tieren, Keil ausgereifter, Kopfgold reiner und angepasster, auf violett in den Decken achten, auf dunkle Federspitzen im Gold achten, weniger Rotglanz im Hals und Gold achten. Schwanzfarbe satter. Ein Fehler ist es Tiere mit blauen Schwanz und zu unreiner Kopffarbe auszustellen. Leider nur 2 Goldschwarzflügel mit weißen Schwingen, mit der Note sg94 und sg95 Punkte wurde gezeigt. Auch nur 2 Goldschwarzflügel gemöncht waren sehr wenig, sg93 und sg94 Punkte. 17 Goldweissflügel ohne und mit Binden zeigten gut Decken und Goldfärbung. Auf höher durchgefärbte Seiten und Keilwinkel durchgefärbter, sowie Kopfgold leuchtender wurde gewünscht. Die Hv Tiere zeigte A.Bonow, mit den Wünschen Schenkelgefieder durchgefärbter und fester in der Schwanzfederlage. 21 Goldblauflügel zeigte eine Sg Figur, Größe, Decken, Golddurchfärbung und Schwanzbinde.Unter Wünsche stand Kopfgold angepasster und reiner. Auf leicht rot im Halsgold achten, Ohren durchgefärbter, Deckenfarbe gleichmäßiger und auf Rückenfarbe achten. Zuchtfreund G. Wittig erhielt 2 x die Note hv 96 Punkte. Als kleine wünsche standen: Kopfgold Idee gleichmäßiger und kl. Wunsch im Halsgold. 9 Goldblaue mit schwarzen Binden waren sg im Goldton, sg von Brust bis Keil, Haltung, Größe und Typ. Das Schild und die Bindenfarbe sollte noch reiner gezeigt werden und das Brustgold satter sein. Das Spitzentier zeigte G.Fleck Note V 97 Punkte. 4 Blauflügel gehämmert zeigten feines Gold, Hämmerung und Schwanzbinde. Gewünscht wurde Binden reiner und Goldton satter 11 Blauflügel mit weißen Schwingen ohne/ mit Binden und gehämmert, hier zeigte C.Kretschmer in jeden Farbenschlag 1 Note hv 96 Punkte, Klasse Leistung!                                Weiterhin Gut Zucht wünscht M.Zierold                                                                   Hier die beiden neuen Zuchtwarte in der Gruppe Sachsen, Hartmut Engler und Markus Zierold. Zusammen nach einem ausgiebigen Zuchtgespräch über unsere schönen Gimpeltauben im Garten von Hartmut. So sollte es doch sein der alte Hase gibt viel wertvolles an den jungen Hüpfer weiter, nur so klappt es in unserem schönen Hobby. Markus Zierold ************************************************************************************* 18. Oktober 2017 Jungtierbesprechung der Arbeitsgruppe Mitte Am 01.10.2017 führten wir unsere Jungtierbesprechung bei Karlheinz Guth in Heuchelheim aus. Unser Zuchtwart Hubert Blim besprach mit jeden Züchter die mitgebrachten Jungtauben es waren viele fertige Tiere in den Käfigen zu sehen.Die Versammlung endete mit dem Mittagessen.Einen Dank an die Fam. Guth für die gute Bewirtung,wir kommen nächstes Jahr am 30.09.2018 gerne wieder. Einen vielversprechenden Eindruck hinterliesen besonders die mitgebrachten Gimpel in Gold Weißflügel mit Binden. Zur Gruppenschau treffen wir uns in Himbach vom 05-07.01.2018 . K.-F. Koppe 11.Oktober 2017 Herbstversammlung und Jungtierbesprechung der AG Sachsen Es war wieder einmal so weit: der Termin Tierbesprechung mit Herbstversammlung  stand in der AG Sachsen auf dem Programm. Das zweite mal führten wir diese in Großwaltersdorf im Landhotel "Trakehnerhof" bei unserem Zuchtfreund Uwe Helbig durch. Der Gruppenobmann Jürgen Winkler konnte 20 angereiste Zuchtfreunde begrüßen. Ganz besondere Freude kam auf das auch zwei Preisrichter aus Sachsen, die schon mehrfach auf der Gruppenschau und auch auf der HSS Gimpeltauben gerichtet haben, zur Versammlung begrüßt werden konnten. Gert Melzer und Axel Nestler haben nicht nur ein Händchen bei der Bewertung auf Schauen für unsere Gimpel sondern zeigten auch damit ihr sehr großes Interesse ihren Wissensstand zu den Feinheiten der Tiere zu festigen und auszubauen. Die Themen der Versammlung fingen an bei der Auswertung des Sommertreffens des SV und des Protokoll der erweiterten Vorstandssitzung, gingen weiter zur kommenden Ausstellungssaison bis in das Jahr 2018 hinein. Dort hatten drei Dinge einen ganz besonderen Stellenwert. In erster Instanz das 50jährige Bestehen der AG Sachsen, damit in Zusammenhang das aus diesem Anlass die HSS in Schönbach stattfinden wird und die Jubiläums- Gruppenschau in Reichenbach. Für die Gruppenschau 2017 in Wildenfels hatte Marcus Zierold die Ausstellungspapiere im Gepäck und konnte diese gleich an den Mann bringen. Marcus recht herzlichen Dank dafür. Da wir nun in Wildenfels zum vierten mal unser Gruppenschau durchführen werden gab es zu organisatorischen Themen nicht  mehr viel zu erwähnen, lediglich bei den zur Verfügung stehenden Preisrichtern gab es Ergänzungen. Für das Jubiläum und die beiden anstehenden Schauen gab es da schon z.T. reichlich Diskussionen und vor allem für die Vorbereitung der Gruppenschau auch noch reichlich Organisationsbedarf. Wie bei nahezu allen Themen die in unserer Gesellschaft geschehen, so auch bei unserem Hobby, spielt das Geld dabei eine z.T. existenzielle Rolle. Bei drei Ereignissen die im Jahr 2018 für unsere AG große Bedeutung haben wird es ohne Unterstützung von außen oder ggf. auch durch den SV kaum möglich sein diese entsprechend zu würdigen bzw. zu stemmen. Die Sachsen sind die erste AG die das 50jährige feiern wird, weitere AG folgen in Kürze und ggf. ist ja der SV in der Lage mit einer Zuwendung diese Jubiläen zu unterstützen bzw. mit einer Anerkennung zu würdigen. Ein entsprechender Antrag wird der diesjährigen JHV zugeführt. Doch nun zur Tierbesprechung. 45 Gimpeltauben in allen Grundfarbenschlägen standen zur Begutachtung in den Käfigen. Darunter auch wie in Sachsen üblich die seltenen und z.T. auch ganz seltenen inbegriffen. Fünf Sonder- bzw. Preisrichter standen zur Verfügung um ein erstes Urteil zu den mitgebrachten Tieren zu sprechen und es galt das zu diesem Zeitpunkt schönste Tier herauszufinden auf das zur Prämierung eine Münze im Wert von 20,- € wartete. Außer den schon am Anfang begrüßten PR Gert Melzer und Axel Nestler haben Marcus Zierold und unsere SR Hartmut Engler und Peter Rehde sich der Tiere angenommen, recht herzlichen Dank dafür. Beginnend mit den Kupfer Schwarzflügeln über wißplattige und weißschwingige standen Kupfer Weißflügel o. B., gehämmerte und gehämmerte Weißkopf in den Käfigen. In Kupfer Blauflügel waren weißschwingige da und die Gold Schwarzflügel hätten etwas stärker vertreten sein können, da gibt es mehr Züchter in Sachsen mit schönen Tieren. Die Gold Weißflügel waren bindig und hohlig vertreten und die Goldblauflügel wurden in hohlig und auch als Weischwingige gezeigt. Hervorgehoben wurden in Absprache der fünf Preisrichter zwei Kupfer Schwarzflügel, ein Kupfer Schwarzflügel weißschwingig und ein Kupfer Weißflügel. Aber das Rennen machte und als Sieger herausgestellt wurde ein 1,0 Gold Schwarzflügel von unserem Zuchtfreund Conrad Schmidt. Er erhielt aus den Händen von Marcus Zierold, einer unserer beiden Zuchtwarte, die 20,- € Münze. Lieber Conrad dazu einen herzlichen Glückwunsch. Damit endete unsere Herbstversammlung und ich möchte dem Organisator Uwe Helbig für die aufgewendet Zeit, das aufstellen und abbauen der Käfige sowie den Aufwand insgesamt an dieser Stelle recht herzlich danken. Wir freuen uns auf die kommende Ausstellungssaison und auf das für die AG Sachsen ereignisreiche Jahr 2018 mit seinen Höhepunkten, aber auch Herausforderungen. jw ***************************************************************************** 31.August.2017 Sommertagung mit Jungtierbesprechung der Gruppe West In diesem Jahr schon sehr früh, am 13.8.2017, trafen sich die Gimpelfreunde wiederum bei Michael Dzubiella in Bochum. Bei einem gemeinsamen Frühstück wurden zunächst die "bürokratischen" Dinge besprochen: Die Gruppensonderschau wird der Ortschau des RGZV Steinfurt in den neuen Räumlichkeiten angeschlossen. Termin 21. + 22.10.2017. SR Volker Kraft Hier werden wieder 3 wertvolle Bänder vergeben. (2 x Zuchtpreis - 1 x Leistungspreis) In diesem Jahr wird ein Versuch gestartet: Wir präsentieren unsere Gimpel in den Niederlanden bei der GELDERLANDSHOW 2017 in Wijchen bei Arnheim. Die Ausstellungsleitung hat bereits schon unseren Zuchtwart Marnicq Demeur verpflichtet. Vielleicht können wir hier ja etwas die Werbetrommel für unsere schönen Gimpel schlagen. Zur Jungtierbesprechung waren schon einige schöne Gimpel, besonders bei den Goldschwarzflügel, erschienen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und kräftiger Fachsimpelei endete am frühen Nachmittag eine harmonische Sommertagung der Gruppe West Siegfried Felter ***************************************************************************************